Schulligung…

Oha, das tat weh! Ein hastiges Rumgefummel an den Farbdefinitionen im Layout brachte folgende orange-grüne Diskrepanz auf diesen Seiten hervor:

farbcrash

Ich verspreche, dass das nicht wieder passieren wird und habe schnell alles behoben. Nach dem zwischenzeitlichen iran-grünen Auftritt ist hier nun also alles wieder ordnungsgemäß kohlhof.de-rot.

Michael Jackson

latimes_jackson
Bericht auf der Startseite vom Internetangebot der "Los Angeles Times" (Ausschnitt)

Bei Twitter sind in der vergangenen Minute 16303 neue Einträge über Michael Jackson hinzugekommen. Die Nachricht vom Tod des “King of Pop” verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Die Los Angeles Times hatte als eine der ersten Quellen vom Tod Jacksons berichtet – demnach seien Mediziner in ein Haus Jacksons gerufen worden.

Der Vater von drei Kindern habe nicht mehr geatmet. Die Mediziner hätten ihn in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Jackson habe in einem tiefen Koma gelegen und sei kurz darauf gestorben. Die genauen Umstände – und ob es Ärzten zwischenzeitlich noch gelungen war, Jackson wiederzubeleben, sind nicht klar.
Obwohl es zunächst keine Anzeichen für einen unnatürlichen Tod Jacksons gebe, habe die Polizei Ermittlungen aufgenommen und befrage nun unter anderem Familie und Freunde. Inzwischen soll ein Gerichtsmediziner den Tod bestätigt haben.
Bei Twitter schwanken die Meldungen der Nutzer zwischen ungläubigem Staunen und festen Bekenntnissen zum “King of Pop”.
Nutzer “Allitastic” meldet: “Matt und ein anderer Typ haben jeder zehn Dollar in die Jukebox gesteckt und alle Jackson-Songs gespielt”. Zur gleichen Zeit fragt “eden_Zafrica” noch: “Michael Jackson ist gestorben?” – und eine Ruth fasst diverse Todesfälle zusammen. “Mein Opa Abwooli, Mars’ Tante, Farah Fawcett, Michael Jackson … möget ihr alle in Frieden ruhen.”

twitter_jackson
Tausende Meldungen: twitter hat das nächste Großereignis - im Gegensatz zu den Berichten aus dem Iran sind es diesmal allerdings eher keine direkten Berichte sondern vor allem Zitate aus und Links zu Seiten, die über den Tod Jacksons berichten - und viele persönliche Statements.

Nutzerin “24Kizzle” ahnt schon, welche Diskussion und welcher Hype um den Tod des weltbekannten Musikers nun losbrechen wird: “Tut bloß nicht so, als wärt ihr plötzlich doch alle seine Fans. Vorher war er für Euch doch bloß ein Pädophiler!” Und “Komusiconline” fasst zusammen: “Ich habe heute geweint, denn Michael Jackson war ein Vater, den wir alle verloren haben”, um dann noch hinzuzufügen: “Und fickt euch alle, die ihr den King nicht respektiert.” Michael Jackson war 2005 voneinem Gericht in Kalifornien vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs freigesprochen worden.
Und inzwischen steht auch in der wikipedia, dass Michael Jackson am 25. Juni 2009 gestorben ist.

[wpsleep  end=”27.06.2009 02:00“]

[/wpsleep]

Rundfahrt

Als nette kleine Feierabend-Tour auf zwei Rädern sehr zu empfehlen: Rund um den Schweriner See. Echt gute 30 Kilometer.


Größere Kartenansicht

Nahezu überall Fahrradwege, links und rechts Getreidefelder, immer wieder der Blick auf die Kirchtürme von Schwerin, nur manchmal ein paar Steigungen, die dann aber auch etwas langgezogen.

Lass stecken

steckspielzeug
Schwupps, waren Kindheitserinnerungen wieder da. Diese bunten Plastikscheiben mit Steckschlitzen waren in den früher 80ern mal beliebtes Spielzeug. Bei einem Besuch im Westen sah ich sie in einer kleinen Kiste liegen - diese, äh, Dinger erfreuen sich auch heute offenbar noch einer gewissen Beliebtheit. Diese Plastikscheiben sind fast schon historisch - und haben über Jahrzehnte ihre frischen Farben erhalten. Wunder der Chemie. Foto: Christian Kohlhof

Mein Freund Nutty

In der 5. Klasse hat unser Bio-Lehrer – Tierarzt im Hauptberuf – erzählt, dass er mal mit einer Dohle befreundet ist, als er selbst noch Schulkind war. Der Vogel habe jeden Morgen auf dem Fahrradlenker gesessen, wenn er zur Schule radelte. Selbiger Bio-Lehrer hat übrigens in seinem Garten hinterm Haus auch einen Wildschwein-Frischling aufgepeppelt, dessen Mutter im Sperrstreifen an der innerdeutschen Grenze auf eine Miene getreten war… (betretenes Schweigen – hüstel).

Nun gut – auch in anderen Ecken der Welt gibt es herzerweichende Geschichten über Menschen mit ungewöhnlichen Haustieren. Und dabei muss es sich nicht zwangsläufig um Taranteln, Olme oder giftige Raupen handeln. Eichhörnchen gehen auch:

(Vielen Dank an den AutoPiloten für den Link)

Ausgedorrt

Man muss nur mal ein paar Tage nicht zu Hause sein, schon bieten sich bei der Rückkehr schöne Fotomotive:

ausgedoerrt_k
Gerbera-Reste. Foto: Christian Kohlhof

Das ganze Bild gibts mit einem Klick zu sehen. „Ausgedorrt“ weiterlesen

Termin-Jonglage

Na, heute an alle wichtigen Dinge gedacht, die zu erledigen sind? Ich habe es jahrelang geschafft, ohne penibel geführten Terminkalender auszukommen. Ich habe mir Termine und Dienstpläne in der Regel einfach so gemerkt – oder irgendwo mal schnell notiert. Im Grunde genommen ist es wahnsinniges Glück, dass dabei kein gigantisches Missgeschick passiert ist. Inzwischen nimmt die Fülle der Termine allerdings überhand (oder meine geistigen Fähigkeiten schwinden…)

thunderbird_kalender
Bunter Monat: Was zu tun ist und was ansteht, zeigt Lightning, die Kalendererweiterung für Thunderbird farblich sortiert auch gern Monatsweise an (verkleinerte Darstellung).

Deshalb habe ich nun einen digitalen Kalender eingeführt, in den ich ganz bequem von nahezu überall reinblättern kann. Es ist eine Kombination aus Thunderbird, dem Google-Kalender und dem Organizer in meinem Handy – das alles verbunden durch ein paar frei verfügbare Plugins. Weil das überaus praktisch ist, hier eine kleine Anleitung. „Termin-Jonglage“ weiterlesen

Links in Kommentaren

Hier ein bisschen Service für die kommentierende Leserschaft: Über dem Kommentarfeld gibt es jetzt ein paar zusätzliche Schaltflächen. Mit diesen lassen sich Textstellen formatieren und Links einfügen.

So funktionierts, zum Beispiel mit Links:

  • Klicken Sie bitte auf die Schaltfläche “Link”
  • Ein neues Fenster erscheint, kopieren Sie hier bitte den kompletten Link rein.
  • Klicken Sie in dem Fenster auf OK.
  • Der passsende HTML-Code wird ins Kommentarfeld eingefügt. Da steht dann zum Beispiel <a href=”http://www.kohlhof.de/kohlhof”>
  • Klicken Sie jetzt auf  “Close-Tags”. Dann ist der Link komplett. <a href=”http://www.kohlhof.de/kohlhof”></a>
  • Zwischen den beiden HTML-Befehlen sollten Sie jetzt noch den Text eingeben, auf den andere Leser später klicken können. Also zwischen den beiden spitzen Klammern. Zum Beispiel so: <a href=”http://www.kohlhof.de/kohlhof”>Blog von Christian Kohlhof</a>
  • Ein zweites Fenster erscheint, hier können Sie einen Text reinschreiben, der statt der Internetadresse angezeigt wird, und auf den man dann klicken kann.
  • Klicken Sie wieder mal auf OK.

Dieses Kommentarfeld hier unten ist dann zum Testen freigegeben. (Bedenken Sie bitte, dass der Spamschutz-Mechanismus mehr als zwei Links in einem Kommentar als Werbemüll einstuft und dieser dann erst vom Blog-Chef freigeschaltet werden muss.)

Viel Spaß weiterhin auf kohlhof.de!

Karten für Kent

Nagano_Kent_(c)_Wilfried_Hoesl-b
Kent Nagano. Foto: Wilfried Hoesl

Es ist wie ein Reflex: Aha, für das Konzert mit Dirigent Kent Nagano gibts noch Karten – dann kaufen wir die mal. So muss man das machen. Es ist wie bei Depeche Mode. Da sind die Karten auch binnen Sekunden, so scheint es, vergriffen. Da ist der Run auf Tickets für einen Besuch beim Stardirigenten und seinem Bayerischen Staatsorchester schon zumindest ansatzweise vergleichbar. Man überlegt jedenfalls nicht lange, ob es sinnvoll ist, sich für ein Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert mit besagtem Herrn Nagano am Pult noch schnell Karten zu ordern. Man macht das einfach.

Erst später – wenn das Konzert schon begonnen hat – kann es passieren, dass einem auf erschütternde Weise bewusst wird, wo man da eigentlich hineingeraten ist. „Karten für Kent“ weiterlesen