Backups wegschmeißen

Hui, da kommt ganz schön was zusammen: Wordpress ist ja sehr hilfreich, wenn es um Sicherheitskopien für gerade verfasste Artikel geht – man sollte allerdings auch mal daran denken, die ganzen Backups bei Gelegenheit mal zu löschen.

<Stromberg-Modus>Also das…ööööh… is ja nun mal so…öööööh… auch nicht zu erwarten gewesen</Stromberg-Modus>

Regelmäßige Sicherheitskopien sind ja, um hier noch einmal den wohl unsympathischsten Abteilungsleiter einer Versicherungsgesellschaft zu imitieren, also Sicherheitskopien sind die Lebensversicherung des kleinen Mannes. Immer mal wieder zwischenspeichern kann einem jede Menge Verzweiflung ersparen. Auch online. Die Blog-Software WordPress legt zum Beispiel von jedem Beitrag jede Menge Sicherheits- und Zwischenkopien an. Falls beim Schreiben irgendwas schief geht, weil zum Beispiel die Internetverbindung abbricht, kann man sich später neu einloggen und ganz einfach die letzte zwischengespeicherte Version des neuesten Traktats weiter entwickeln.

Funktioniert einwandfrei. Was WordPress allerdings nicht macht: Erkennen, welche dieser Revisionen später noch einmal benötigt werden könnten, und welche nicht. Als Faustregel kann wohl gelten, dass alles, was veröffentlicht ist und älter als einen Monat, nur in Ausnahmefällen danach noch mal geändert wird, zum Beispiel nach einem hilfreichen Hinweis der verehrten Leserschaft.

Die ganzen Zwischenkopien sind spätestens dann überflüssig. Und es kommt einiges an Datensätzen zusammen, die dann natürlich in der Datenbank landen und dort auf Ewigkeiten ungenutzt rum hängen, Platz verschwenden und sich selbst wahrscheinlich furchtbar überflüssig vorkommen. Es ist an der Zeit, diese unnützen Sicherheitskopien ins digitale Nirwana zu befördern.

Und wie man Revisionen in einer WordPress-Datenbank löscht, das habe ich zufällig erfahren, durch einen ebenso zufälligen Besuch in „Sylvis Blog“ – dort stellt die Autorin gleich fünf, sechs Schritte vor, wie man die Menge der Text-Backups in der WordPress-Datenbank in den Griff bekommen kann. Ich habe mich für das Plugin „Delete-Revision“ entschieden. Es macht genau das, was es soll. Seit etwas mehr als zwei Jahren (so lange ist es schon her, dass WordPress dieses Backup-Feature eingebaut wurde) sind bei mir 1296 Zwischen-Backups angefallen. Fast 1300 Einträge, als das…öööööh…. Einen Klick später waren sie jedenfalls alle gelöscht, die endgültigen Texte sind natürlich noch da.

Das hat die Datenbank also mächtig entschlackt – und hat vielleicht auch für ein bisschen schnelleres Arbeiten im Hintergrund gesorgt.

Als nächstes hätte ich jetzt gern ein Plugin, das automatisch in meinem Arbeitszimmer den ganzen überflüssigen Kram nach unten zum Altpapiercontainer bringt….

Autor: Christian

Christian Kohlhof - Lübeck, Rostock, Schwerin... in dieser Reihenfolge

Ein Gedanke zu „Backups wegschmeißen“

  1. Leider hab ich das Plugin auch noch nicht gefunden, das meine Bude aufräumt ;-) Aber ich freue mich, dass wenigstens Du nicht händisch die Revisionen aus der Datenbank entfernen musstest. Das war schon ganz schön aufwändig und ich hatte leider erst nach dieser Aktion von dem Plugin erfahren.

    LG Sylvi

Kommentare sind geschlossen.