Ganz heißer Tipp

Ist das eine ganz perfide Form von Satire? Oder ein ernsthafter Hinweis? Ich lese also eben gerade online ein Rezept für “Soleier wie von Oma”. Und die Verfasserin weist ernsthaft darauf hin, dass man die Eier in kochendes Wasser am besten mit einem Löffel legt, weil man sonst riskiere, sich am kochend heißen Wasserdampf die Finger zu verbrennen. Schau an! Soll das also bedeuten, dass auch der Genuss eines Frühstückseis in Zukunft nicht mehr mit Notarzteinsätzen, Hauttransplantationen und Amputationen verbunden ist – und dass für mich nun nach jahrzehntelang durchlittener Eierkochqualen endlich eine Zeit sorgenfreien Genusses anbricht?
Tatsächlich, Leute! Ich habs ausprobiert, ich habe soeben ein Ei mit einem Löffel in kochendes Wasser gelegt. Was soll ich sagen? Meinen Fingern gehts gut. Ich kann sogar direkt nach diesem Schlüsselerlebnis mühelos und ohne fremde Hilfe diesen Text tippen. Was für ein schöner Tag! Eine Frage bleibt: Wie öffnet man diese Eier? Oder wird die Schale irgendwann weich und ich hab alles zu kurz gekocht? Bitte helfen Sie mir.

Das überdies reich bebilderte Rezept findet der geneigte Leser in der unschätzbar wertvollen Datenbank von brigitte.de

Autor: Christian

Christian Kohlhof - Lübeck, Rostock, Schwerin... in dieser Reihenfolge

2 Gedanken zu „Ganz heißer Tipp“

  1. Wieso wartest du bis das Wasser kocht? Eier ins kalte Wasser, aufkochen lassen, auf die Seite stellen und nach gut 15 Minuten hast du hart gekochte Eier. Ohne Löffel und erst recht ohne heiße Finger – und spart auch noch Strom … geht auch für danach gefärbte Eier, wo doch jetzt erstmal Ostern vor der Tür steht. Und geholfen? Kannst ja mal ne Meldung loslassen, wenn du es ausprobiert hast. Ja, und zum Öffnen, egal auf welchen Weg hart gekocht, hast du doch so einen schönen Eiersollbruchstellenverursacher. War das nicht so? :-)

Kommentare sind geschlossen.