Ergebnisservice

In Rostock verkauft eine Bäckerei jetzt keine Amerikaner mehr, sondern Afrikaner – inklusive einigermaßen aktueller Vorrundenergebnisse im braunen Zuckerguss.

Die Spiel-Ergebnisse der Fußball-WM in Südafrika werden im Fernsehen gezeigt, im Radio live reportiert, gebloggt, gedruckt, getwittert – und gebacken. In einer Bäckerei in der Stadt jedenfalls kann man jetzt Amerik… Afrikaner kaufen, die einen kleinen Zettel mit den Vorrunden-Ergebnissen tragen.

WM-Ergebnis-Service in der Backwaren-Auslage. Foto: Christian Kohlhof
WM-Ergebnis-Service in der Backwaren-Auslage. Foto: Christian Kohlhof

Leider fällt mir erst jetzt ein, dass ich mal doch einen hätte kaufen sollen, bloß um zu fragen, ob es einen Preisnachlass gibt, weil die Ergebnisse doch schon vom Vortag sind. „Ergebnisservice“ weiterlesen

Elefant im Viertel

Anruferin (mitten im Telefonat): “Hörst Du das? Hier ist glaube ich ein Elefant in der Straße?!?!”

Angerufener: “…Wö?!?!”

Anruferin: “Hörst Du das nicht? Dieses … Tröten?! – Aber ich sehe gar nichts draußen?!” (Tröten und Möpen im Hintergrund)

Angerufener: “Wäre es auch möglich und denkbar, dass es sich bei diesem Geräusch um das Signal einer Vuvuzela handelt?”

Anruferin: “…j … ja … blöde Dinger!!!”

Backups wegschmeißen

Hui, da kommt ganz schön was zusammen: Wordpress ist ja sehr hilfreich, wenn es um Sicherheitskopien für gerade verfasste Artikel geht – man sollte allerdings auch mal daran denken, die ganzen Backups bei Gelegenheit mal zu löschen.

<Stromberg-Modus>Also das…ööööh… is ja nun mal so…öööööh… auch nicht zu erwarten gewesen</Stromberg-Modus>

Regelmäßige Sicherheitskopien sind ja, um hier noch einmal den wohl unsympathischsten Abteilungsleiter einer Versicherungsgesellschaft zu imitieren, also Sicherheitskopien sind die Lebensversicherung des kleinen Mannes. Immer mal wieder zwischenspeichern kann einem jede Menge Verzweiflung ersparen. Auch online. Die Blog-Software WordPress legt zum Beispiel von jedem Beitrag jede Menge Sicherheits- und Zwischenkopien an. Falls beim Schreiben irgendwas schief geht, weil zum Beispiel die Internetverbindung abbricht, kann man sich später neu einloggen und ganz einfach die letzte zwischengespeicherte Version des neuesten Traktats weiter entwickeln.

Funktioniert einwandfrei. Was WordPress allerdings nicht macht: Erkennen, welche dieser Revisionen später noch einmal benötigt werden könnten, und welche nicht. „Backups wegschmeißen“ weiterlesen

Was machen eigentlich…?

Heute beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Ganz tief in einem drin hofft dann ja auch der verbissenste Fußball-total-egal-Finder, dass die Nationalelf Weltmeister wird. Zuletzt hat das ja 1990 geklappt. Was machen eigentlich die Spieler, die vor 20 Jahren Fußball-Deutschland in einen Mix aus Sieges- und Wiedervereinigungstaumel kickten? Die Online-Ausgabe der “Zeit” hat sich von einem Spieler zum nächsten  durchgearbeitet – und präsentiert nun einen langen Text, der seine Leser mit Sätzen belohnt wie “Andreas Brehme hat viel Zeit, zu erzählen, wie wenig Zeit er hat”: “Wir waren Helden” auf Zeit-Online.de.

Öl-Katastrophe II

Die Ausmaße des Ölteppichs im Golf von Mexiko haben sich erheblich verändert.

Im Vergleich zur Form vor ein paar Tagen erscheint die Ausdehnung jetzt größer. Kein Wunder. BP hat das Leck am Meeresboden ja immer noch nicht im Griff. Für die deutsche Ostseeküste wäre das Ausmaß einer vergleichbaren Katastrophe in der Kadettrinne nun noch viel verheerender, wie ein (nicht realistischer, aber einigermaßen aufschlussreicher) Vergleich mithilfe von ifitwasmyhome.com zeigt:

Screenshot von ifitwasmyhome.com: Der Ölteppich aus dem Golf von Mexiko projiziert auf die Ostsee.
Screenshot von ifitwasmyhome.com: Der Ölteppich aus dem Golf von Mexiko projiziert auf die Ostsee.

60 Jahre ARD

Das Netzwerk, in dem auch mein Arbeitgeber, der NDR, Mitglied ist, besteht seit 60 Jahren. Der Beschluss, die ARD, also die “Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland” zu gründen, jährt sich auf den Tag genau. Auf NDR Info ist deshalb heute Themenabend. Den Auftakt bildete die Sendung “Zeitzeichen”, heute mit einem augenzwinkernden Rückblick auf 60 Jahre ARD mit jeder Menge Radiopannen – nachzuhören in der NDR-Mediathek.

Öl-Katastrophe

Die sprudelnde Öl-Quelle im Golf von Mexiko und das desaströse Versagen, dieses spudelnde Unheil zu stoppen, verschlägt einem immer öfter die Sprache. Die Ausmaße dieses Umweltfrevels kann man sich kaum vorstellen… vielleicht hilft ja diese Website: Ifitwasmyhome.com. Die Seite legt die Form des Ölteppichs im Golf von Mexiko auf jeden beliebigen Punkt der Erde.

Ölkatastrophe von fast unbeschreiblichem Ausmaß. Quelle: ifitwasmyhome.com
Ölkatastrophe von fast unbeschreiblichem Ausmaß. Quelle: ifitwasmyhome.com

Zum Beispiel in die Kadettrinne vor dem Darß in der Ostsee. Die Schifffahrtsstraße gilt als eine der am stärksten befahrenen der Erde, hier fahren besonders viele Tanker entlang – auch viele alte unsichere, die russische Häfen ansteuern. „Öl-Katastrophe“ weiterlesen

Hansa in der Holzklasse

Hansa Rostock ist in die Dritte Liga abgestiegen. Im Relegationsrückspiel gegen den FC Ingolstadt war beim 0:2 (0:1) schnell klar, wohin die Reise geht. Ingolstadt hatte schon im Hinspiel 1:0 gewonnen. Fußball ist nicht meine Welt, ich bin kein Fan von Hansa Rostock (erst recht nicht wegen dieser Krawallchaoten, die den Verein immer wieder heimsuchen) – aber komisch ist das Gefühl trotzdem. Hansa war 19 Jahre in der Ersten bzw. Zweiten Liga – das Geschick des Vereins bestimmte viele Gespräche in der Stadt, jeder hat irgendwie – mehr oder weniger – zumindest doch mal heimlich auf die Spielergebnisse und die Tabelle geschielt.

Nun ist es also erst mal vorbei mit den besonders angesehenen Ligen – der Verein ist in der Holzklasse angekommen – Fans hoffen ja dadurch auf einen Neuanfang nach einem reinigenden Gewitter in Mannschaft und Vereinsspitze. Na, mal sehen.

Korrekter Deutsch-Fan

Das ist natürlich von der Sache her schön…

korrektes_deutsch
Statusmeldung bei Facebook. Screenshot: Christian Kohlhof

… in diesem Zusammenhang wirkt die automatisch erstellte Statusmeldung aus dem Kreis meiner Facebook-Kontakte allerdings unfreiwillig besonders komisch. “Ist C. voll krass Fan von der korrekte Deutsch.” Die Technik ist einfach noch nicht so weit, auch Genitiv, Dativ und andere Tretminen zu berücksichtigen.

Da fällt mir das Getränke-Bring-Mädchen in einem dieser Rostocker Kaffee-Mix-Läden ein. Die junge Dame erkundigte sich vor einigen Tagen nach unserer Bestellung, indem sie die Formulierung wählte:  “Schon gewusst, was sie trinken möchten?”