Schlimm: Rostocker Weihnachtsmarkt ausgerechnet am Totensonntag dicht!

Warum bloß öffnet der Rostocker Weihnachtsmarkt am Totensonntag nicht? Der Handel braucht doch schließlich jeden Euro. kohlhof.de liefert ebenso wohlmeinend wie kostenfrei die passenden Geschäftsideen für Budenzauber am Ewigkeitssonntag. Zum Beipsiel: Lebkuchenherzen mit Trauertexten… kann doch alles nicht so schwierig sein.

Also jetzt mal ehrlich! Wer soll das verstehen: Der Rostocker Weihnachtsmarkt macht an diesem Sonntag, dem Totensonntag, dicht. Einfach so. Obwohl die Schausteller und Marktbeschicker doch jeden Cent an Einnahmen gebrauchen können. Die Adventszeit ist doch so unmenschlich kurz in diesem Jahr, ganz besonders kurz sogar, wie es heißt.

Deswegen haben sie in Rostock vorsichtshalber ja schon am Donnerstag ihre Buden geöffnet, feiern am Sonnabend offiziell den Beginn des Adventstreibens – machen dann einen Tag Pause, und am Montag gehts dann weiter. Möglicherweise fehlt es dem schaustellenden, kunsthandwerkenden und/oder wurstbratenden Gewerbe an Kreativität für werbeträchtige Aktionen an auch mal nicht ganz so fröhlichen Feiertagen.

Aber kohlhof.de ist ja eine Seite, die auch den Mittelstand nicht vernachlässigt. Und deshalb präsentiere ich hier nun gern ein paar Geschäftsideen für die Überbrückung dieses äußerst lästigen Ewigkeitssonntags, damit ihr nicht so heiligenscheinheilig für einen Tag die Bonbon-Klitsche wieder verrammeln müsst: Macht doch aus Eurem Weihnachtsmarkt für einen Tag den Totensonntagsmarkt. Es ist doch so einfach – kann doch nicht so schwierig sein!

„Schlimm: Rostocker Weihnachtsmarkt ausgerechnet am Totensonntag dicht!“ weiterlesen

Schnee anhören

Der Klang des Schweriner Schnees – zum Anhören

Man siehts ihm an: Der Schnee 2012 klingt auch gut.

Der knackige Frost machts möglich: Der Schnee in Mecklenburg-Vorpommern klingt in diesem Winter besonders kalt. Er knirscht lauter und klingelt intensiver. Ist wirklich so. Anzuhören im kleinen Schnipsel oben, der auf dem iPhone entstanden ist – genau wie heute früh eine kurze Reportage über einen fröstelnden Zeitungsausträger in Schwerin, dessen Atem im Schnauzbart schon Eiszapfen gebildet hatte. Ich hatte ihn auf dem Weg zur Arbeit getroffen, habe schnell dieses Universal-Telefon gezückt und eine selbstverständlich auch technisch sendefähige Reportage aufgezeichnet, Aufnahmezeitpunkt: 4:40 – gesendet 5:12.

Dieses Erlebnis heute früh hat mich zu diesem kleinen akustischen Exkurs auf dem Heimweg inspiriert. Foto und Audio sind also auf dem Telefon entstanden. Mit ein bisschen mehr Muße hätte ich auch noch diesen Text in der entsprechenden WordPress-App schreiben können – aber man muss es ja nicht gleich übertreiben.

Mal sehen, was an “mobilem Journalismus” noch so möglich ist mit diesem Streichel-Handy.

Neuer Mist im Postfach

Schon wieder! Ich habe schon wieder das große Glück, dass man mich ins Vertrauen zieht, um ein ganz großes Ding zu drehen und um mich noch reicher zu machen. Gerade eben kams per Post.

[display_podcast]

Grossjackpot-Lotterie

Na, das geht ja gut weiter. Also, das könnte meine Methode werden, mit diesem Spam-Mist fertig zu werden: Vorlesen. Und dann gibts heute im Forum auf NDR1 Radio MV ab 20:15 noch mal ein paar Berichte zu den Themen unseres heutigen Servicetages.

[display_podcast]

Und wenn Sie auch ne seltsame Mail haben, die ich vorlesen kann, dann her damit. Müssen wir nur kucken, wie die Mail ,die Sie mir schicken, doch durch meinen Spamfilter kommt… Ein Teufelskreis…

Sofort Ausfullen!

Grob überschlagen habe ich in den vergangenen drei Monaten wohl an die 24 Millionen Euro gewonnen. Allein durch Gewinnspiele rund um die Fußball-WM im kommenden Jahr, durch unglückliche Todesfälle einsamer Deutscher in Nigeria oder durch Internetlotterien mit sensationellen Gewinnquoten – jedenfalls würde mir dieser Batzen Geld gehören, wenn die vielen Spamnachrichten denn wahr wären, die jede Woche in meinen Mail-Postfächern landen. Diese Angaben in diesen Nachrichten sind aber natürlich nicht wahr – das sieht man auf den ersten Blick. Und wenn nicht: Vielleicht wirds ja beim Hören deutlich. Bedienen Sie sich zu diesem Zweck bitte des angehängten Podcasts.

[display_podcast]

Schutz vor Spam und Viren, vor Betrug und bösen Buben im Internet, das ist am Dienstag auch das Thema beim Service-Tag auf NDR1 Radio MV. Von 8 bis 13 Uhr stehen drei Fachleute im Studio Rede und Antwort:

Rechtsanwalt Johannes Richard aus Rostock hat sich auf Streitfälle rund um Internetseiten und Online-Angebote spezialisiert.

Jörg Otto Czimczik vom Landeshochschulverband wird unter anderem Tipps geben, welche Computer-Programme wirklich nützlich sind und wie Anwender Sicherheitskopien von ihren Daten anlegen können.

Axel Friedrich vom Schweriner Systemhaus Planet-IC GmbH ist beim Servicetag unter anderem der Fachmann für den Schutz vor Viren und anderen Bedrohungen aus dem Internet.

Kostenlose Hotline zu NDR1 Radio MV: 0800/59 59 – 100.

Obama Backstage

Das Wahlkampfteam von Barack Obama zeigt den erfolgreichen Kandidaten in einer Bildersammlung bei Flickr. Dieses Foto stammt vom Wahlabend udn ist Teil einer großen Online-Wahlkampfkampagne. Das Album gewährt Blicke hinter die Kulissen des Präsidentschaftswahlkampfs der Demokraten. Im Hintergrund ist Obamas Frau zu sehen. Foto: David Katz

Quelle: flickr – barackobamadotcom

Moderner demokratischer Wahlkampf findet heutzutage zu einem wesentlichen Teil auch im Internet statt. Das Wahlkampfteam von Barack Obama in den USA hats vorgemacht – und nun auch Bilder des Kandidaten hinter den Kulissen vom Wahlabend auf Flickr veröffentlicht. Die Bilder wirken sehr authentisch, lassen aber auch keinen Zweifel daran, dass da bestimmt ganz gewissenhaft Motive ausgewählt wurden.

In Hessen gab es ja in dieser Woche ganz andere Probleme beim Versuch einer Regierungsbildung – und bei Flickr ist Andrea Ypsilanti auch nur in unwesentlicher Menge vertreten. Darum gehts in der neuen Ausgabe des kohlhof.de Podcast unter dem Titel “Umreifzeit”.

[via]

PS: Beim Problemem mit dem Podcast-Player bitte in den Kommentaren eintragen. Ich kümmere mich dann so schnell wie möglich.

Mitten im Wald

Das war die Gelegenheit für eine neue kohlhof.de-Podcast-Ausgabe! Einberuflich bedingter Spaziergang durch den Wald bei Bad Doberan. Aufgenommen vor dem Wochenende, leider jetzt erst geschnitten und verpackt – weshalb ich den Hinweis auf das Eurovision-Song-Contest-Finale zu entschuldigen bitte (und jetzt auch nicht mehr so wiederholen würde).

Geknetet

Endlich mal wieder was zum Anhören. Eine neue Ausgabe des kohlhof.de-podcast, aufgenommen auf der A20. Ich war heute früh im Live-Reportage-Einsatz in Feldberg. Anlass war eine Studie, die die Kurregionen in acht Bundesländern vergleicht. Die Feldberger Seenlandschaft hat vor allem mit Luft und Landschaft überzeugt. Weil es bei einer Kur ja aber nicht nur auf eine ansprechende Umgebung ankommt, sondern vor allem ja auch um die passenden Anwendungen und Therapien, habe ich mich heute morgen im Massagebereich mal professionell durchkneten lassen. Darum geht es in den unten angehängten rund zweieinhalb Minuten.

Beflaggung

Eine bunte Torte in zig Farbtönen – diese Grafik kommt dabei heraus, wenn man sämtliche Nationalflaggen der Welt systematisch analysiert um die Farbverteilung darzustellen. Glückwunsch an Käptn Biernot, der mit seiner Mutmaßung schon nah dran war, dass da ein Bild ausgewertet wurde.

Ergebnis: Weiß und diverse Rot-Töne werden in den Flaggen der Welt am häufigsten verwendet. Das alles ist das Ergebnis einer Analyse des Mediadesigners Shahee Ilyas.

Er hat die Farbzusammensetzung jeder einzelnen Flagge mit Computer-Scripts analysiert. Auf dieser Seite finden sich Tortendiagramme für jedes Land. Und es ist wahrlich nicht ganz einfach, aus den bunten Kreisen auf das jeweilige Land zu schließen. Ein Klick auf die Diagramme bringt Klarheit.

Mal wieder übers Fontblog entdeckt.