Die Woche im Bild

Die Bilder der Woche – unter anderem aus der mitteldeutschen Eiswüste und mit hilfsbedürftigen Comichelden.

Karl Klammers Schicksal


Was macht eigentlich … Karl Klammer? Ich sags mal so: Es hat ihn hart getroffen. Ich fand ihn ja immer ganz nett, auch wenn ich lieber mit seiner Kollegin der ainimierten Katze zu tun hatte, wenn ich eine Frage zu Office 2000 hatte.

Übrigens: Wer am Ende des Videos furchtbar verstört und deprimiert schnieft sowie allen anderen sei gesagt, dass man in den letzten Sekunden des Film mit der Maus im Video den Link zur Fortsetzung finden und klicken sollte… ;-)

via


Jetzt aber!

Der März im Zeitraffer: Landesfunkhaus – Buchmesse – Kurzmeldungen

Neuer Job, neuer Tagesablauf – Seit Anfang März arbeite ich nun also im NDR-Landesfunkhaus in Schwerin für die Magazinredaktion, was auch die Besucher dieser Internetseite zu spüren bekommen: Ich habe derzeit kaum noch Muße, hier großartig zu posten.

Shaolin folgt Katze
In den Messehallen und im Congresszentrum sah man auch Shaolin-Kämpfer und Katzen Rolltreppe fahren ... (alle Fotos: Christian Kohlhof)

Das liegt vor allem daran, dass ich in Schwerin viele neue Dinge lernen muss: Da geht es um Klangelemente und wie und wann man sie einsetzen kann. Es geht um zusätzliche Software und wie man sie effektiv nutzen kann und es geht um viele Debatten mit Kollegen, wie man Themen im Radio umsetzen kann. Dazu kommen dann noch die Fahrten von und zur Arbeit. Während ich in der Redaktion allmählich die wesentlichen Dinge beherrsche, werde ich mich an das tägliche Hin- und Herfahren ziwschen Rostock und Schwerin so schnell nicht gewöhnen. Gut, dass ich ab April ein Zimmer in Schwerin haben werde. Wenn also der Weg in den Feierabend im kommenden Monat nicht mehr fast eineinhalb Stunden, sondern nur noch 15 Minuten dauern wird, erhöht sich hier hoffentlich auch wieder die Zahl der Beiträge. Hier kann ich jetzt nur einige Dinge zusammenfassend nachreichen – und eine Fotoreportage von der Buchmesse in Leipzig bieten. „Jetzt aber!“ weiterlesen

Knatte, Fnatte och Tjatte

Für eine längere Zugfahrt habe ich mir neulich eine “Lustiges Taschenbuch” gekauft, also ein dickes Comicheft mit Geschichten aus Entenhausen. Früher, als ich noch im Westen lebte und nur halb so groß war wie jetzt, gehörten die Bücher selbstverständlich zur Pflichtlektüre. Bemerkenswert an den Geschichten war, dass nur jede zweite Seite farbig bedruckt war. So sorgten damals nicht nur die fesselnden Storys, sondern auch die regelmäßigen Wechsel zwischen schwarz-weißen und bunten Comic-Bildern für Spannung. Diejenigen, die versuchten, die monochromen Seiten auf eigene Faust nachzucolorieren gehörten allerdings zu den Geächteten, denn das Papier war derart dünn, dass Farbstriche durchschimmerten.

Schon damals dachte ich: Ach, es müsste ein Lexikon über das Entenhausen-Universum geben. Irgendwann gabs das, glaube ich, auch mal in gedruckter Form als Nachschlagewerk. Aber es geht noch besser: Als online-Lexikon wie wikipedia, nur unter anderem Namen: Duckipedia. Dort gibt es schon gut 3000 Artikel über die Ducks, Mickey, Goofy, ihre Abenteuer, Hintergründe und Autoren. Und dort erfährt man dann auch, wie Tick, Trick und Track, Donalds clevere Neffen, in unterschiedlichen Übersetzungen heißen. Eine Auswahl:

  • Dänisch: Rip, Rap og Rup
  • Englisch: Huey, Dewey and Louie
  • Finnisch: Tupu, Hupu ja Lupu
  • Französisch: Riri, Fifi et Loulou
  • Niederländisch: Kwik, Kwek en Kwak
  • Norwegisch: Ole, Dole og Doffen
  • Portugiesisch: Huguinho, Zezinho e Luizinho
  • Schwedisch: Knatte, Fnatte och Tjatte
  • Türkisch: Cin, Can ve Cem
  • Die schwedische Variante gefällt mir am besten.

    Doch witziger Film!


    NICHTLUSTIG 4 Trailer von Joscha Sauer bei Vimeo.

    Über die “Nichtlustigen” Comics von Joscha Sauer habe ich vor ein paar Moanten hier schon mal berichtet. Jetzt gibts also auch einen kurzen Werbefilm für seinen neuen Band.

    Super-Leuchte

    Der Superheld in mir. Nachdem ich den offiziellen Test gemacht habe, bin ich ganz offensichtlich ein Typ namens Green Lantern. Beinahe wäre ich aber auch Spider-Man geworden. Mit Supergirl habe ich nicht viel gemeinsam, ich frage mich allerdings trotzdem, wo die 38 Prozent herkommen. Schließlich habe ich die Frage, ob ich schon mal einen Push-Up-BH getragen habe, ebenso entschieden wie wahrheitsgemäß mit Nein beantwortet.

    Green Lantern
    80%
    Spider-Man
    75%
    Superman
    70%
    Iron Man
    60%
    Robin
    53%
    The Flash
    45%
    Supergirl
    38%
    Wonder Woman
    33%
    Catwoman
    30%
    Batman
    25%
    Hulk
    10%
    Hot-headed. You have strong
    will power and a good imagnation.

    Superhero Personality Test

    “Green Lantern” wiederum ist einer, der seine tolle Fähigkeit, nahezu alles zum Leben zu erwecken, einem Ring beziehungsweise einer Laterne verdankt, die aus außerdirdischer Produktion stammt. Oder anders formuliert: Ich habe von dieser Geschichte noch nie etwas gehört und auch nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben.

    (via)

    Doch witzig!

    Einfallsreiche Lemminge, Männer in Zwischenwänden, panische Pudel, seltsame Clowns – in den Cartoons von Joscha Sauer geht es – dem selbstgewählten Titel zufolge – angeblich “nichtlustig” zu. Stimmt nicht:

    Nichtlustig.de - Cartoon

    In Ein-Bild-Comics bringt Sauer mit sehr guten Zeichnungen, jeder Menge Wortwitz und vor allem schöner Regelmäßigkeit sehr lustige Ideen zu Papier – und auf den Bildschirm. Den Nichtlustig-Band Nummer 1 besitze ich seit langer Zeit (ein Geschenk) – bald soll der vierte Band erscheinen. Inzwischen, so heißt es auf der Seite von Sauer, kann der 30-Jährige sogar von seinen Comics um Yetis, Dinosaurier, Außerirdische und andere Kreaturen mit großen Augen leben.

    Die ersten Jahre habe Sauer aber vor allem durch die vor allem finanzielle Unterstützung seiner Eltern seine Zeichnungen im Internet veröffentlichen können. Eine ganze Geschichte, die auch noch witzig ist, in einem Bild erzählen zu können, ist eben eine Kunst und zahlt sich in diesem Fall inzwischen aus.

    Die Homepage ist hübsch gemacht und animiert. Vor allem gehört aber der RSS-Feed mit täglich einem absurden, gezeichneten Witz seit geraumer Zeit zu meiner Online-Lektüre. Auf der Homepage nichtlustig.de kann man die Bilder abonnieren.

    Verwendung des Bildes in diesem Beitrag mit freundlicher Genehmigung der Nichtlustig GbR