Was willst Du denn?

4 Grad Celsius ist angeblich die Lieblingstemperatur von Rindviechern. Absolutes Wohlfühlwetter sozusagen also am Wochenende auf dem Darß. Ich kann mir nicht helfen, dieses Exemplar wirkte dennoch nicht sonderlich heiter – vielleicht lags an der neuen Dauerwelle…

Bunte Tonnenprügelei

In Born am Darß ist nicht nur im Sommer Tonnenabschlagen, sondern auch im Februar. Jeweils am dritten Sonnabend im Februar trifft sich eine besonders bunte Schar, die mit Knüppeln bewaffnet um den Titel des Tonnenkönigs wetteifert.

Beim Fastnachtstonnenabschlagen gibts zunächst einen bunten Festumzug durch den Ort, und dann treten sowohl Reiterinnen und Reiter, als auch entschlossenes Fußvolk an. Einzige Voraussetzung: Verkleidung muss sein. Zwischendurch ruft die ganze Festwiese “Gut Schluck! Gluck, gluck!” Unter Gejubel und Applaus und ja: auch Gelächter hunderter Zuschauerinnen und Zuschauer gehts dann jeweils einem baumelnden, bunt bemalten Holzgefäß ans Rund. Der Spannungsbogen beim Tonnenabschlagen verläuft dabei wohl in der Regel so: Zunächst können die kühnen Reiter auf das Faß einschlagen, wie sie wollen – es scheint nichts zu passieren. Es baumelt einfach nur wild hin und her. Dann geht plötzlich alles ganz schnell: Spiltter fliegen, Dauben purzeln, Reifen bersten. Aber irgendein Stück Holz bleibt gefühlt ewig hängen. Da ein Tonnenabschlagen erst dann vorbei ist, bis das komplette Fass vom Haken heruntergeprügelt worden ist, zieht es sich dann doch etwas. In diesem Jahr hat ein reitender Teufel den letzten Schlag gesetzt – und darf sich nur Tonnenkönig nennen – gemeinsam mit einem übergewichtigen Engel, der beim zweiten Durchgang den alles entscheidenden und somit abschließenden Knüppel-Angriff auf die Tonne gestartet hatte.

Hanse-Rummel 2011

Fahrgeschäfte sind die Attraktion schlechthin - traditionell an jeweils zweiten Augustwochenende in Rostock.

In Rostock findet an diesem Wochenende das 21. Traditionstreffen der Schausteller und Marktbeschicker statt. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder gut eine Million Besucher im Stadthafen und in Warnemünde. Erfreulich: Auch immer mehr Segelschiffe kommen am Hanse-Rummel-Wochenende an die Warnow. Die Besatzungen nutzen die Gelegenheit, das bunte Treiben an Land aus sicherer Entfernung vom Liegeplatz aus zu beobachten.

Besonders begehrt sind die Mitfahrten auf historischen Fahrgeschäften wie dem “Liberty-Wheel” oder dem “Flipper”. Gerade abends kann man vor allem viele junge Besucher dabei beobachten, wie sie sich – bunt herausgeputzt und modisch gepimpt – scharenweise darum reißen, in stürmischer Schlingerfahrt die Macht von Mutter Technik zu spüren. Eine herausragende Bedeutung hat für zahlreiche Besucher auch der traditionell hastige Genuss möglichst vielfältiger narkotischer Getränke nach alter Väter Sitte.

Hier ein paar Impressionen von den abendlichen Ausfahrten…

Warnemünde im Februar

Bester Wetter heute in Rostock: Das war die Gelegenheit für einen Foto-Ausflug nach Warnemünde. Ergebnis: Notfallschlepper, Möwen und ein Harlekin.

Bestes Februarwetter mit knackigem Sonnenschein und Temperaturen um den Gefrierpunkt – das sind ideale Vorraussetzungen für einen Fotoausflug nach Warnemünde. In der Galerie gibt’s die Ausbeute von heute Nachmittag.

Blickfang gleich zu Beginn war der Notfallschlepper “Baltic”, der seit September in Warnemünde stationiert ist. Weitere Infos zu diesem schwarzen Giganten gibt es auf der Internetseite der Arbeitsgemeinschaft Küstenschutz.

November-Rückblick

Wo doch der November nun endet und der Bilder-Rückblick vor einem Monat auf den Oktober ganz gut ankam, hier nun also eine optische unvollständige Zusammenfassung des elften Monats 2008.

Violetter Rand - laut Packungsaufdruck sahen früher alle Mohrrüben so aus. Nun ja. Der Geschmack war jedenfalls sehr gut wurzelig.

Saisonverlängernde Maßnahme auf dem Darß. In Prerow blühte auch noch Anfang November eine Sonnenblume.

„November-Rückblick“ weiterlesen

Rückblick

Zum Wochenausklang ein Rückblick auf den zurückliegenden Oktober aus der Sicht der kleinen Kamera in meinem Mobiltelefon.

In der Dämmerung eines Herbstabends strahlt der Hauptbahnhof hell in den Lübecker Himmel
Vom Schrangen aus gesehen aus bietet die St.-Marien-Kirche in Lübeck eines ihrer vielen Fotomotive.
Verkehrsschild in Großmohrdorf, mitten in Nordvorpommern
Vorm Schwarmfischbecken im Ozeaneum in Stralsund machen auch die Besucher was her
Im Treppenhaus des nun stillgelegten Flughafens Berlin Tempelhof haben sich manche Schilder wohl seit Jahrzehnten nicht verändert

Was mein Handy alles gesehen hat

Der Speicherchip in meinem Handy ist voll. Um dort Platz zu machen, habe ich alles per Backup auf meinen Rechner verschoben. Und das ist die Gelegenheit, hier mal wieder eine Galerie zu präsentieren mit einigen Fotos aus den vergangenen Monaten (genauer: aus dem vergangenen Jahr – ja, so aktuell ist das hier), die es aus diversen Gründen (keine Zeit, keine Lust, miese Qualität) nicht geschafft haben, Teil dieses wundervollen Blogs zu werden. So, hier ist nun also deren zweite Chance:

[mygal=hochladen]