Statistik mit Jack Pot

21 Millionen Euro im Lotto-Jackpot – das bedeutet Ausnahmezustand an manchen Annahmestellen. Die Hoffnung auf das große Geld ist berechtigt, aber die einzige Möglichkeit, da ranzukommen ist: die richtigen Zahlen ankreuzen. Welche da sind, entscheidet allein das Glück. Ein Blick in die Lotto-Statistik hilft jedenfalls nicht – sie ist nur amüsant. Die dazu passende Internetseite ist was für Zahlenfreaks und Statistikfreunde. Dort ist in Tabellen das Ergebnis von 4411 Lotto-Ziehungen zusammengefasst. In scheinbar endlosen Zahlenreihen wird dort analysiert, welche Zahlen wann in welcher Kombination nach wie vielen Wochen Pause gezogen wurden. Hier die wichtigsten Erkenntnisse: Am häufigsten wurden in Deutschland bislang gezogen: 38, 26, 25, 27, 43, 49. Aber natürlich nicht gleichzeitig. Besonders selten fielen diese Kugeln aus dem Ziehungsgerät: 15, 10, 20, 28, 45, 13. Die 13 ist die Zahl, die bislang am seltensten gezogen wurde (Zusatzzahlen wurden nicht berücksichtigt). Wer die Millionen von Jack Pot haben will, muss nicht nur die passenden Zahlen raten, sondern muss auch einen Lottoschein haben, bei dem die letzte Ziffer der Losnummer mit der Superzahl übereinstimmt. Besonders oft war das bislang die 6, besonders selten die 5. Nun denn… ach ja: Alle Angaben ohne Gewähr.

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")

2 Gedanken zu „Statistik mit Jack Pot“

  1. Eine interessante Homepage, diese Lottozahlen-Seite, keine Frage.

    Erstaunlich, dass bislang noch nie sechs aufeinander folgende Zahlen innerhalb einer Ziehung auftraten. Und da tippen manche Spieler ein Leben lang die Zahlen 1 bis 6 etc. ;-)

    Bedauerlicherweise gibt es leider keinerlei Bezug zu den monetären Gewinnaussichten des aufwendig berechneten Zahlenwerks, da vermutlich gerade bei den Zahlen 1 bis 31 viele Geburtstag-Mitspieler in einem Boot bzw. nach Auszahlung der Summe in der Yacht sitzen.

    Wobei es im Grunde egal sein sollte, wie viele Millionen Euro vor seinen plötzlich zahlreichen Freunden auf dem Kicker-Tisch ausgebreitet und sofort verzockt werden könnten. Denn ohnehin sinkt mit jedem steigendem Jackpot aufgrund vieler zusätzlicher Mitspieler in der Regel die Gewinnhöhe, was das Ganze zur Farce verkommen lässt.

    Am vergangenen Wochenende probierte ich dennoch gemeinsam mit Judith und Jan, aus Geselligkeit und wegen der unerträglichen Spannung bei der abendlichen Ziehung zur “Happy-Hour-Prime-Time”, mein bzw. unser Glück. Am Ende überwog dann die Freude, zumindest den Verlust des Einsatzes gedrittelt zu haben…

    Nun sind es bereits stolze 24 Millionen Taler im Jackpot, die als Ausgleich für die verpassten Olympia-Einnahmen 2012 möglichst einem Mecklenburger oder Vorpommeraner ereilen sollten ;-)

    PS: Meine Meinung ist natürlich wie immer ohne Gewähr und Pistole.

  2. Was für ein herzergreifendes Plädoyer! Daumen hoch für diesen Appell, bei den Lottoziehungen endlich mal norddeutsche Gerechtigkeit walten zu lassen!

Kommentare sind geschlossen.