Fury ganz chillig

Hannover, die Stadt der Expo-Millionen, der Butterkekse, der Ex-Kanzler. Trotzdem haben hier Musiker ihr Zuhause. Fury in the Slaughterhouse und Mousse T. unter anderem. Dank der sicheren Ohren und flinken Finger von Produzent T. kann ich heute zwei Musikprojekte mit nur einem Song empfehlen. Also:

Fury in the Slaughterhouse: Radio Orchid (Clubkarten Remix by Mousse T.)

Begründung: Mousse T. wandelt die recht depressive Stimmung des Songs durch chillige, coole, sanfte Elemente einerseits und durch Gospel-Chor-Elemente andererseits in eine der entspannendsten Nummern, die mein CD-Player je zu lesen bekam. Dazu der Gesang von Herrn Wingenfelder – einfach genial. Wenns hier Sterne für Qualität gäbe, ich würde dieser Produktion immer noch einen mehr geben als nötig. Der Remix ist mir bislang bloß auf einem Sampler von Saturn untergekommen – und auf der Single von 1993.

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")