Mehr Disney geht nicht

Das Schweriner Schloss leuchtet am Abend sehr eindrücklich lila. Sieht schön aus – und hat einen ernsten Hintergrund.

Der 17. November ist Welt-Frühgeborenen-Tag. Um darauf aufmerksam zu machen, leuchten viele Betreiber ihre Gebäude mit lila Licht an. An diesem Tag wollen die Initiatoren darauf hinweisen, dass zum Beispiel in Deutschland etwa jedes zehnte Kind früher geboren wird als es eigentlich erforderlich wäre. Damit sind Frühgeborene eine große Patienten-Gruppe, die nicht nur direkt nach der Geburt, sondern auch im weiteren Verlauf ihrer Entwicklung oft Risiken ausgesetzt sind und besonderer Betreuung, Zuwendung oder Behandlung bedürfen.

Auch in Pink oder Lila ein lohnendes Fotomotiv: Die Pfützen vor dem Schweriner Schloss.

An Abenden wie diesen ist der Sitz des Landtages ein besonders lohnendes Motiv. Das Licht, die Fassade, die beleuchteten Torbögen, das nasse Kopfsteinpflaster, die Pfützen am Straßenrand, die Physik spiegelnder Oberflächen… hach. Ach ja: der Mond auch noch. Man rechnet eigentlich damit, das jeden Moment irgend ein giggelnder Disney-Elf im perfekten Bogen über die Türmchen schwirrt, einen funkensprühenden Schweif an den Nachthimmel zaubert und dann ein Film beginnt.

So gesehen war das Schloss an diesem Dienstag ein besonders besonderer Hingucker. Immer wieder hielten Autos an, manche Wagen standen gar quer zur Zufahrt der Schlossbrücke – vermutlich, um zum Fotografieren bloß nicht auch noch aussteigen zu müssen.

Im fahlen Widerschein der lila Lampen krochen Fotografen jedweden Geschlechts über das funkelnasse Pflaster rund um die historische Fassade, um sowohl Mond und Monumente, als auch Licht und lila Wolken spektakulär festzuhalten.

Abblendlicht am Schloss.

Da wollte ich nicht fehlen. Dies ist meine Bilderausbeute.

Sternstunde

Sozusagen RGB, aber eben nur sozusagen

Es sind bloß ein paar bunte Plastikzacken, die an dünnen Drähten baumeln. Aber das Sternbild, das sie jeden Advent im Wohnzimmerfenster bilden, begeistert mich immer wieder.

Tatsächlich war ich eine Zeit lang sogar fest überzeugt, dass auch ein grüner Stern zum Hausstand gehören würde. Wie sich nach quälend langem Suchen und Fluchen herausstellte, lag ich da offensichtlich falsch.

Regenbogenlaterne

Bunte Deckenlampe mit vielen bunten Rechtecken um einem runden Holzgestell
Ein Besuch im Schuhgeschäft muss gar nicht zwangsläufig eine langweilige Qual sein.., wenn man anstelle des feilgebotenen Schuhwerks einfach die Beleuchtung beachtet. Gesehen in Berlin am Alex.

Lampen von unten

Alles senkrecht: Lampen und Leuchten von unten.

Endlich! Das ist meine neue Nische in diesem Online-Universum: Wem ist nicht schon mal aufgefallen, welch anmutige Schönheit sich einem bietet, wenn man Lampen und Leuchter mal aus anderen Winkeln betrachtet?!

Sehen Sie, geht mir genauso! Direkt unter an einem kapitalen Kronleuchter, unter lodernden Lüstern oder meinetwegen auch fahlen Funzeln sieht man die Leuchtmittel doch im Wortsinn aus einer anderen Perspektive! Oft sind sie einfach nur da; verbreiten im besten Fall Wärme und Behagen, liefern aber jedenfalls immer Licht.

Ein Blick nach oben im richtigen Moment brachte mir soeben die persönliche Erleuchtung. Auf Instagram zeige ich darum nun Lampen und Birnen, Schirme und Ketten, Dioden und Röhren aus der Sicht von Fußböden und Tischen. Echte Lichtblicke sozusagen, Leucht-Mittel zum Zweck. Bleiben Sie ..an

Nuancen

Lila Hornveilchen vor grünem Hintergrund
Mal wieder Blüten…
Eine orange Blumenblüte von oben.
Da, noch eine.

So, da ist sie wieder: Meine kleine Blüten-Obsession. Es sind so Farbnuancen innerhalb dieser Farb-Explosionen. Es gibt so Momente, da komme ich daran nicht vorbei. Gerade war es wieder so weit. So gut….

Kratzbild-Belastung

Ach, wie schön: Ein Kratzbild

Kratzbilder sind der neueste heiße Scheiß in der jüngeren Zielgruppe. Das ist mein Learning des vorigen Abends. Auch ich konnte der Faszination der schwarz bedampften Blätter mit bunt schillerndem Untergrund nicht entgehen und habe zum Spatel gegriffen und buntes Wirrwarr sozusagen freigelegt.

Alles muss seine Ordnung haben

Stundenlanger Krätze-Spaß ist garantiert. Das steht mal fest. Vor allem etwa Achtjährige sind echt gut darin. Am Ende des Tages – und gut 50 Kratzbilder später – blieb ein Haufen Abrieb übrig, der vom Umfang her an den verkohlten Rest eines ehemals stolzen Kaminfeuers oder an das Ende einer sommerlichen Grillparty erinnert. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis irgendjemand einen wesentlichen Aspekt unserer Zeit in den Zusammenhang mit Kratzbildern stellen wird: Die Belastung mit Feinstaub.

Wahrscheinlich gibts für Kratzbilder bald ne Abwrackprämie.

Noch können Kratzbilder gefertigt werden, ohne dass man Sanktionen fürchten muss.

Malchow Lights, Volksfest-Edition

Das Volksfest ist der Höhepunkt jedes Sommers – seit 165 Jahren. In Malchow treffen sich dann irgendwie alle. Erst zum Umzug über die Altstadtinsel – und dann zwischen Karussells und hohen Bäumen, um bis spät in die Nacht Malchow im Allgemeinen und feucht-fröhliches Wiedersehen im Speziellen zu feiern. Gelegenheit für ein paar farbenfrohe Betrachtungen dieses ganzen Rummels.