Cicero in Finnland

Roger Cicero vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest 2007. Mit dem Swing-Lied “Frauen regier’n die Welt” gewann er soeben die Telefonabstimmung. Bigband-Klang mit deutschen Texten, das bedeutet auch, dass Deutschland nach Texas Lightning im vergangenen Jahr wieder einen Teilnehmer aus einer musikalischen Nische ins Rennen schickt (wenn auch der Swing in den vergangenen Jahren Dank Herrn Williams ja eine kleine Blüte erlebte).
Die Wahl ist ganz gut. Ich glaube Heinz Rudolf Kunzes Symbolik mit schwarz-rot-goldenem Himmel und dergleichen wäre bei vielen Zuschauern in ganz Europa wohl nicht so ganz gut angekommen. Monrose wiederum sahen ganz bezaubernd aus (regieren ja auch die Welt), hatten aber leichte akustische Schwächen.
Insofern: Viel Glück für Herrn Cicero im Mai in Helsinki.

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")

6 Gedanken zu „Cicero in Finnland“

  1. Auch, wenn ich mir damit das Miesepeter-Kostüm überstülpe: Ich fand alle drei Titel erstaunlich belanglos. Klar, niemand erwartet bei ESC musikalische Innovationen. Doch gerade, wenn man bedenkt, dass die teilnehmenden Titel beim Wettbewerb sozusagen ‘auf Anhieb’ (will sagen: beim einmaligen Hören) beeindrucken müssen, habe ich die drei gestrigen Kandidaten als wenig eingängig empfunden. Bis auf den Beitrag von Heinz Rudolf Kunze (dessen Kunst ich grundsätzlich sehr schätze), von dem mir immerhin die Refrain-Zeile im Ohr geblieben ist, könnte ich jedenfalls keines der Lieder ‘so aus dem Lammeng’nachsummen…

  2. Wenn ich an den letzten Song-Contest denke (wo ich mir vorgenommen habe, nie mehr !!) und dann diese Auswahl! Also, ich weiß nicht. Geht mir auch so, habe sie eigentlich jetzt schon wieder vergessen. Keines der Lieder hat mich richtig vom Hocker gehauen und das sollte es doch. Das war letztes Jahr ganz anders. Damit konnte ich mich sofort einverstanden erklären, das hatte was. Deswegen habe ich das überhaupt dann geschaut, um zu sehen, wo landen sie – und was ist draus geworden – in der weiten Welt? Bin grundsätzlich auch ein Kunze-Fan (Dein ist mein ganzes Herz usw., schöne Lieder, gute Texte, kein 0815-Typ), weiß aber auch nicht wie das jetzt angekommen wäre und Roger Cicero, ja, grundsätzlich nichts gegen solche Musik und diesen Typen, aber ich glaube in dem Klamauk, zu dem der Song-Contest in meinen Augen inzwischen geworden ist, hat er null Chancen. Wie war das, hier gehts doch gar nicht mehr um die Musik, sondern mehr um das Auftreten und da wären sie eigentlich auch alle drei viel zu brav gewesen. Vielleicht kann sich Roger ja die Fratze von Lordi ausleihen, vielleicht klappts dann. Und die haben damals sogar von Deutschland, oh Schreck, twelve points bekommen, passt irgendwie gar nicht.
    Weiß du, ob er überhaupt etwas mit Eugen Cicero zu tun hat? Würde ja passen.
    Und, ich habs ja gleich gewusst, hier findet man wieder was zu gestern Abend. Na dann, mal sehen …

  3. Hab mir die Frage nach Roger und Eugen soeben selbst beantwortet und auch toll wie schnell Wikipedia aktuell ist!

    Von 1989 bis 1992 trat Roger Cicero mit dem Horst Jankowski-Trio, dem Eugen-Cicero-Trio (Gruppe seines Vaters)…

    2006: Goldene Schallplatte für das Album Männersachen
    2007: Platin-Schallplatte für das Album Männersachen
    2007: Nominierung für den ECHO in der Kategorie “Künstler Rock/Pop National”

    Also schon ein Musiker mit Hintergrund! Zumindest sind jetzt vielleicht einige auf ihn aufmerksam geworden, die ihn noch nicht kannten, das hat ja dann auch was …

  4. Immerhin ist der deutsche Beitrag in diesem Jahr nicht der Versuchung erlegen, noch abstruser daherzukommen als Lordi im vergangenen Jahr. Ich befürchte, dass viele Beiträge in diesem Jahr auf schockierende Elemente in ihren Darbietungen setzen werden in der Hoffnung, auch eine Art Lordi-Bonus einzufahren. Das wird aber nicht funktionieren, weil viele Zuschauer das alles dann nur für einfallslose Plagiate halten.
    Bei Roger Cicero werden wahrscheinlich auch noch viele sagen, dass da einer den swingenden Robbie nachmacht, aber das ist zum Glück schon etwas länger her.
    So schlecht ist der Song nicht, wobei ihm natürlich die spritzige Originalität fehlt wie sie zum Beispiel “Wadde hadde dudde da” bot.
    Ach ja: Der Echo ist übrigens ein Preis, der allein aufgrund der Verkaufszahlen vergeben wird – über die Qualität der geehrten Produktionen sagt er also nur bedingt etwas aus.

  5. Bei Roger Cicero werden wahrscheinlich auch noch viele sagen, dass da einer den swingenden Robbie nachmacht, aber das ist zum Glück schon etwas länger her.

    Neeeeiiiiin, das glaube ich nicht, das kann nämlich keiner !!!

    Ach ja: Der Echo ist übrigens ein Preis, der allein aufgrund der Verkaufszahlen vergeben wird – über die Qualität der geehrten Produktionen sagt er also nur bedingt etwas aus.

    Ja gut, ok, egal, wenn also viele gekauft haben, kanns ja so schlecht nicht sein, oder ?????

  6. Naja ;-)
    Wenn man diese Liste durchgeht wird man feststellen, dass das beurteilen von “guter” Musik vor allem auch eine, ahem, Geschmacksfrage ist…
    Petry, Flippers, Hinterseer…

Kommentare sind geschlossen.