Nachts im Funkhaus

Wenn man morgens, sehr früh morgens ins Studio kommt, dann macht man natürlich gleich das Licht an – is ja klar. Neulich fiel mir das Lichtermeer der Leuchten und Dioden auf, die da im Dunklen vor sich hin funkeln. Und das habe ich dann nachts im Funkhaus fotografiert.

Bitte Ruhe vorm Sprecherraum

Notausgang

Notausgang

Ganz wichtig (vermute ich)

No disc… no fun

Mikro an

Mikro ist an

Keine Ahnung, was das ist (aber es is so schön blau)

grüne Kreuzasten

Für den guten Klang… oder das gute Bild

Gelbe Tasten

Ja, es gibt auch gelbe Knöpfe

Und dann habe ich das Licht angemacht…

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")

4 Gedanken zu „Nachts im Funkhaus“

  1. Hauptsache, du hast dich nicht gefürchtet … Aber tolle Bilder! Drängt sich bloß die Frage auf, muss das denn alles sein? Überlege mal, was das kostet, alles Standby! Das bekommt man doch immer wieder gepredigt, Strom sparen ist angesagt, über eine Leiste doch alles abschalten, was möglich ist. Aber vielleicht gilt das nicht für ein Funkhaus??

  2. So lange unsere Rostocker Nordex-Firma mit seinen Windrädern nachts überschüssigen Strom in die Welt leitet, darf beim NDR auch gerne der Notausgang beleuchtet sein ;-) Schöne Fotoserie !

Kommentare sind geschlossen.