Flocke live

Große Güte, es ist doch bloß ein Eisbär! “Was macht denn Flocke gerade?”, fragte der Nachrichtenmann im Privatfernsehen gerade seine Reporterkollegin am Gehege in Nürnberg, wo Eisberg Flocke heute der Weltpresse vorgestellt wurde. Der Bärennachwuchs tolle gerade ohne Spielzeug im Gehege rum, war die Antwort. Live-Bilder direkt aus der Anlage belegten das.

Eine halbe Stunde zuvor hatte die Reporterin bei n-tv schon versucht, das Spektakel zu beenden. “… und damit zurück nach Köln”, war ihr dankenswerter Versuch, Flocke nicht wichtiger zu machen, als sie ist. Aber der Kollege im Studio bügelte diesen Versuch dann doch ab. “Oh nein, ein paar Sendeminuten haben wir noch!” Im Anschluss wurden elendig lange Fragen aufgeworfen, zum Beispie nach dem Umsatz, den Flocke dem Tiergarten in Nürnberg bescheren könnte. Die ehrliche Antwort: das könne ja noch keiner wissen.

Im ZDF lief parallel eine Live-Variante des Zoo-Tagebuchs “Nürnberger Schnauzen”, heute eine Mischung aus Archivbilderm von Tierpflegern mit Mundschutz, Live-Bildern aus dem Gehege und vermutlich nur mit einem Kamerakran machbaren Schwenks zum Stehtischchen direkt am Zaun, wo Reporter und Fachleute sich über Flocke ausließen.

Nebenan in der ARD begann wenig später “Flocke live”, nicht ohne den Aspekt zu erwähnen, dass das Tier eine Art Blitzlicht-Training absolviert haben soll, bevor es vor die Presse kletterte. Der Schwenk auf die Pressetribüne offenbarte dann auch das große Medieninteresse, das sonst nur mit Gipfeltreffen und dem Auflauf an irgendwelchen wichtigen roten Teppichen vergleichbar ist.

Es ist doch nur ein Eisbär (über den Google-News eben gerade 332 Artikel gefunden hat) …

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")