Mubarak-Tweets

Gerade eben erklärt Herr Mubarak, dass er einen geregelten Übergang für Ägypten möchte. Das ist wohl nicht der erwartete sofortige Rücktritt – allerdings ist das alles auch etwas schwer zu verstehen, weil der Dolmetscher auf Phoenix genau so laut ist wie Mubarak. Außerdem hat eben noch das Handy des atemlosen Übersetzers geklingelt.

Twitter-Nachrichten über Mubarak
Twitter scheint überzulaufen - zehntausende Kurznachrichten im Sekundentakt zu Mubaraks Rede, in der er nicht wie erwartet seinen sofortigen Rücktritt angekündigt hat.

Ich habe vor gut zwei Minuten mal bei Twitter nach “Mubarak” gesucht. Jetzt, gut 120 Sekunden später sind laut twitter.com schon 19.235 neue Tweets dazugekommen. Ein Ereignis bewegt die digitale Welt. Wenn es tatsächlich nicht sein eigener Rücktritt ist, über den Herr Mubarakl da jetzt gerade redet, dann kann man wohl nur recht hoffen, dass die Lage in Ägypten nicht explodiert.

Bild.de war kurz nach dem Ende der Mubarak-Rede noch nicht auf dem neuesten Stand.
Bild.de war kurz nach dem Ende der Mubarak-Rede noch nicht auf dem neuesten Stand.
tagesschau.de macht es kurz und knapp
tagesschau.de macht es kurz und knapp - rechts daneben gab es noch einen ausführlichen Newsticker (wie schon seit mehreren Tagen)
Stichprobe: Vergleichsweise besonders ausführlich in der Kürze der Zeit - die Eilmeldung auf faz.net
Stichprobe: Vergleichsweise besonders ausführlich in der Kürze der Zeit - die Eilmeldung auf faz.net

ARD-Hörfunk-Reporterin Esther Saoub berichtet gerade telefonisch auf Phoenix, dass sie die Lage in Kairo grundsätzlich nach der Rede nicht so einschätzt, dass es jetzt Ausschreitungen geben könnte. Sie hat betont, wie friedlich die Protestierenden in den vergangenen Tagen ihre Forderungen artikuliert haben.

Autor: Christian

Christian Kohlhof - Lübeck, Rostock, Schwerin... in dieser Reihenfolge

3 Gedanken zu „Mubarak-Tweets“

  1. Ja, da bin ich wieder. Also erstmal hallo auf deiner neuen Seite, sehr gut … Soll das Blaue da rechts unten etwa deine Unterschrift sein?? Was mir jetzt noch ein bisschen fehlt, ist eine Vorschau des Kommentars und die Möglichkeit, Fehler zu korrigieren …

    Jetzt ist dieser Herr Mubarak schon seit mehr als 30 Jahren im Amt, als Stellvertreter von Saddat nach dessen Ermordung nachgerückt und eigentlich wird einem erst jetzt nähergebracht oder bewusst, wie er die ganzen Jahre sein Volk ganz offensichtlich in einer Diktatur unterdrückt und politische Gefangene hat ermorden lassen. Wieso erst heute, wo das Volk aufmuckt? Irgendwie wurde er einem doch immer mehr oder weniger als Gutmensch präsentiert, von Europa hoffiert, als Garant für gute Beziehungen zu Israel um den Frieden in Nahost bemüht … Das konnte man nochmals sehr schön in vielen Archivbildern und -filmen mit vielen Staatsmännern und -frauen sehen. Also, ich gebe ehrlich zu, ich wusste bis dato nicht so ganz genau, wer sich eigentlich hinter diesem Menschen verbirgt. Und man kann echt gespannt sein, wer nun dafür sorgt, dass er den von allen Ägyptern lang erwarteten Satz endlich sagt: Mit dem heutigen Tage lege ich mein Amt nieder. Bleibt das mal wieder – in dem Fall – an Herrn Obama und damit der Weltpolizei hängen? Sehr schwierig, diese politische Lage momentan in der arabischen Welt. Und man stelle sich vor, noch mehr trauen sich aufzumucken. Was hieße das für den Rest der Welt?

  2. Meldung soeben von meinem Radiosender: Hosni Mubarak und seine Familie haben ganz offensichtlich das Land verlassen …

  3. Und bei tagesschau.de heißt es nun, Familie Mubarakhabe zwar Kairo, nicht aber das Land verlassen.

    Und die blaue Linie hier unten rechts ist übrigens nicht meine Unterschrift ;-)

Kommentare sind geschlossen.