Traum in Weiß

Klar, es gibt Dinge, die wir Männer einfach immer wieder mal tun müssen: Holz mit der bloßen Hand hacken, apokalyptische Mengen Bier in uns hineinschütten, mal nicht zum Friseur gehen, anerkennend grunzend das neue Grillgeschirr vom Kumpel bewundern, versuchen, in jeder Kurve die Autoreifen zum Quietschen zu bringen – ein Leben am Limit also.

Aber auch echte Kerle haben ihre ruhigen Momente. Ich zum Beispiel jetzt gerade. Soeben ist die Lieferung mit weißem Pulver in 16 kleinen Plastiksäckchen angekommen: Es nennt sich “Xocao Classic White” und ist – eingerührt in einen Becher heiße Milch – ein flüssige Offenbarung: Trinkschokolade, aber nicht braun, sondern weiß.

Um es noch mal zu betonen: Weiße Trinkschokolade also, cremig, mit einem Hauch Vanille, ganz schön süß zwar, aber sehr lecker. Nesquick war gestern, Xocao ist heute. (Frauenzeitschriften-Lifestyle-Ressort-Testberichts-Modus AN) Ein Traum in Weiß zum Trinken und Entspannen. (Frauenzeitschriften-Lifestyle-Ressort-Testberichts-Modus AUS)

Aus irgendwelchen Gründen verkauft Darboven das Getränkepulver aber nicht in großen Kisten, sondern nur in kleinen Portionstüten für jede Tasse und lässt sich diesen Gourmet-Spaß zudem fürstlich entlohnen. Aber immerhin kostet eine Tüte im Internetshop nur gut 75 Cent, das ist halb so viel wie im Fachgeschäft und nur ein Viertel von dem, was ich im Café dafür bezahlt habe. Faszinierend. Mal sehen, wann ich mich an dem Zeug sattgetrunken habe. Wobei man ja wohl eher sitt sagen muss/könnte/sollte.

Bin jetzt für die nächsten acht Minten trinkend nicht zu erreichen – Leben am Limit eben.

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")

2 Gedanken zu „Traum in Weiß“

  1. Weiß ist in, braun ist out!

    Hat dir eigentlich schon mal jemand gesagt, dass du immer wechselnd schöne Bilder im Entree hast?

    Schön, das freut mich doch, dass du dich so freuen kannst und auch mal abschalten – mit weißer Trinkschokolade! Das wird Mami aber freuen, ohne Allohol, und davon kannst du ja dann so viel trinken, wie dein Geldbeutel erlaubt!
    So wie du das beschreibst, erinnert mich das doch sehr an den Marzipan-Capuccino von Niederegger, was so die Verpackung, den Preis und die Exklusivität angeht, nur weiß eben. Dass du das aber auch rechtzeitig weitergibst an deine Sponsoren, damit du dann in Zukunft weiße Trinkschokolade bekommst, nicht mehr Marzipan, hat eben alles seine Zeit, oder?

  2. Ja, alles hat seine Zeit. Es ist wie mit der Haribo-Colorado-Phase der Großmütter, gefolgt von der Joghurette-Epoche, auf die das Zeitalter der Ferrero-Rocher-Überversorgung folgte. Weil es alle so gut mit mir meinten, als ich noch klein und niedlich war, musste ich nie Mangel an Süßem leiden. Mit der Folge, dass mein Verlangen nach diesen Speisen mit der Zeit jeweils nachließ. Genau so ist es mit dem wirklich süßen Marzipan-Capuccino von Herrn Niederegger. Ich mache gern eine Pause damit von, sagen wir 10, 20 Jahren. Meine Eltern haben irgendwann einen Arm voll Kartons mit dem Pulver wieder mit nach Lübeck genommen und es an Bedürftige im weiteren Familen- und Bekanntenkreis verteilt. Irgendwann ist mal gut. Ganz so süß wie dieses Marzipangetränk ist diese aktuelle weiße Schweinerei aber nicht.

Kommentare sind geschlossen.