Mehdorn-Pauschale

Das Lesen dieses Artikels ist für Menschen älter als 60 kostenfrei. Allen anderen geht in den nächsten Tagen per E-Mail eine Rechnung zu. Wenn Sie diese lieber per Post haben wollen, werden weitere Beträge fällig… Das sichert Arbeitsplätze und die Qualität dieser Internetseite. Dafür wollen Sie bitte Verständnis haben. Vielen Dank.

Ach, Sie sind dagegen? Dann möchte ich Sie gern entschädigen: Die Aufregung um die Bediengebühr von 2,50 Euro am Bahnhofs-Schalter war heute auch Thema in der Diskussionssendung “klar und deutlich” bei NDR1 Radio MV. Es könnte alles noch viel schlimmer kommen mit der Mehdorn-Pauschale. Ich habe eine Glosse beigesteuert, die man sich auf der Internetseite des NDR noch einmal anhören kann.

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")

Ein Gedanke zu „Mehdorn-Pauschale“

  1. “der bahnvorstand ist zur vernunft gekommen”…
    spricht man in den 13.00h nachrichten im wdr. welch herrliche formulierung… der bedienzuschlag ist wohl weg vom fenster, bzw. schalter. was wäre denn mit den bahnservicemitarbeitern, die in bonn am bahnhof direkt neben den automaten stehen um diese zu erklären oder ggf. auch die bedienung komplett zu übernehmen?? (ich hab gedacht ich seh nicht recht, die stehen da den ganzen tag neben dem automaten, der doch eigentlich da steht um personal zu sparen??) hätten die dann so einen kleinen roten brustbeutel mit db-logo um den hals bekommen, wo man die 2,50 gleich reingesteckt hätte? (aber bitte nur passend) manch einem mitarbeiter am schalter hätte ich bestimmt auch gerne einen kleinen passenden schlitz in den rücken gemacht…
    wenns jetzt also keinen “servicezuschlag” gibt dann wird das kind halt anders genannt…fliesst es halt mit in die alljährliche preiserhöhung. aufmerksamkeit in der öffentlichkeit könnte man sich auch anders besorgen, herr mehdorn.

Kommentare sind geschlossen.