Grafikkarte wiederbeleben

Mein heutiger Beitrag für eine bessere Welt: Falls Ihr Computer mit diesem vorsintflutlichen Windows-XP nicht mehr starten will, und Sie beim Starten nur noch kurz einen blauen Bildschirm aufblitzen sehen… Hier ist ein Lösungsvorschlag für ein einziges von vielen Problemen, wie sie jederzeit auftauchen können. In diesem Fall geht es um die wunderbar klingende Fehlermeldung “Bad Pool Caller”.1. Zum Beginn des Startvorgangs von Windows die Taste F8 drücken, um die erweiterten Startoptionen anzuzeigen. Angezeigt wird eine Auswahl von zum Beispiel “Abgesicherter Modus”, “Debug”, “Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration wählen”. Falls diese und andere Punkte nicht angezeigt werden, sondern nur eine Zeile mit dem Namen des Betriebssystems, noch einmal F8 drücken.

2. Mit den Pfeiltasten den Punkt “Systemneustart bei Fehlermeldung deaktivieren” auswählen und die Eingabetaste drücken. Windows startet neu.

3. Der Rechner fährt jetzt wieder hoch und bleibt dann wohl irgendwann mit einem blauen Fehlerbildschirm hängen. Wenn dort unter anderem steht “BAD POOL CALLER”, dann ist dieser Lösungsvorschlag für Dich, nur um diesen Fehler und seine Beseitigung geht es im Folgenden.

4. Die Fehlermeldung ist ein Hinweis darauf, dass sich zwei Hardware-Komponenten um Signalwege streiten (soweit ich das verstanden habe). Das kann unter anderem daran liegen, dass ein Treiber nicht mehr richtig funktioniert. Was also tun? Windows wieder neu starten und mit F8 wiederum die Startoptionen aufrufen und “Abgesicherter Modus” auswählen.

5. Der Rechner sollte jetzt ohne zu mucken, aber in einer Minimalversion hochfahren. Falls er kein Konto mit Administrator-Rechten lädt, melden Sie sich ab und loggen sich mit einem Admin-Konto wieder an.

6. Öffnen Sie die Systemsteuerung und klicken auf den Punkt “System”, rufen Sie den Karteireiter “Hardware” auf und klicken auf “Gerätemanager”.

7. Zeigt der Gerätemanager in der Liste der Komponenten irgendwelche gelben Zeichen mit Ausrufezeichen? Das wäre der Hinweis, dass dieses Gerät für die Zicken verantwortlich ist. Für dieses Gerät sollten Sie die Installationsdateien des Treibers finden, entweder auf der Installations-CD oder über einen anderen Rechner, mit dem man die Software herunterladen kann.

8. In meinem Fall gab es im Gerätemanager keine Fehlermeldung, aber hier habe ich einen Hinweis gefunden, dass beim Bad-Pool-Caller-Probelm unter anderem die Grafikkarte, bzw. vielmehr deren Treiber beschädigt sein kann.

9. Bringen Sie die Installationsdateien auf den Rechner, klicken Sie nun entweder im Gerätemanager mit der rechten Taste auf das fragliche Gerät und wählen “Treiber aktualisieren” oder starten Sie die Installationssoftware des Treiberpaketes, das Sie heruntergeladen oder auf einer CD vorliegen haben. Folgen Sie den Anweisungen der Installationsroutine. Danach starten Sie den Rechner neu. Sofern Sie den richtigen Treiber aktualisiert haben, sollte der Rechner nun wieder klaglos hochfahren. Ansonsten wiederholen Sie die Prozedur mit anderen Geräten.

Diese kleine Anleitung schreibe ich aus der Erinnerung heraus. Ergänzungen und Änderungshinweise bitte gern in den Kommentaren.

Autor: Christian

Christian Kohlhof - Lübeck, Rostock, Schwerin... in dieser Reihenfolge

Ein Gedanke zu „Grafikkarte wiederbeleben“

  1. Das ist ja eine wunderbare Anleitung, die ich auf jeden Fall aufheben werde. Ich besitze neben meinem neuen Rechner mit Win 7 noch einen alten mit XP. Darauf läuft ein Konvertierprogramm, das ich noch ab und zu zum Arbeiten brauche (leider läuft es unter Win 7 nicht trotz aller Versuche – es liegt am Treiber für dieses Programm, der von Win 7 nix wissen will). Sollte mir das mal passieren, was du da beschreibst, kann ich ja so verfahren. Aber toi, toi, toi, bis jetzt startet mein XP noch einwandfrei und ich hoffe sehr, es tut es auch weiterhin bis sich das mal für mich erledigt hat …

Kommentare sind geschlossen.