Post vom “Betrugsprävention Team”

Man sollte die Entwicklung von Übersetzungscomputern weltweit gerichtlich stoppen. Irgendwann wären sie sonst tatsächlich so gut, dass man beliebige Texte sinngemäß von einer beliebigen Sprache in jede beliebige andere übersetzen kann ohne dass es auffällt. Irgendwelchen Spamamateuren dürfte das in die Hände spielen. Bis es soweit ist, sorgen ihre Betrugsversuche für Heiterkeit – aber es gibt bestimmt einen, der darauf hereinfällt, weil er glaubt, dass die bei der Sparkasse wirklich so doof sind.

Vorlesen macht mir hingegen Spaß.

[display_podcast]

Autor: Christian

Christian Kohlhof - Lübeck, Rostock, Schwerin... in dieser Reihenfolge

Ein Gedanke zu „Post vom “Betrugsprävention Team”“

  1. Vor allem stört mich, dass die denken, dass ICH so doof bin! Und am besten ist es, wenn ich dann so ein Ding von einer “Bank” bekomme, bei der ich gar kein Konto habe! Alles schon passiert. Und man fragt sich echt, wieso immer wieder welche auf so einen Schwachsinn reinfallen, wo jede Bank auf ihrer Homepage vor Betrügern unter dem Punkt Sicherheit warnt. Der Enkeltrick lässt grüßen. Hoffentlich weiß ich bis zum Schluss, welchen Enkel ich habe und welche nicht …

Kommentare sind geschlossen.