Sitzladungsquote

Sitzladungsquote – ein Wort aus der bunten Welt der Wirtschaft und für mich der Begriff der Woche. Mehrfach habe ich es hören dürfen auf einer Pressekonferenz am Freitag auf dem Flughafen Rostock-Laage. Die Fluggesellschaft, die dort ihre neue Linie vorstellte, erwartet eine Sitzladungsquote von 80. Das ist schön. Viel Glück.

Schnelle Nachfragen ergaben, dass damit die durchschnittliche prozentuale Auslastung der Flugzeuge gemeint ist, die ab Mai in Rostock starten und landen. Und nicht etwas die durchschnittliche Belastung jedes Sitzes in Prozent während eines Fluges. Oder dass auf 80 Sitzen auch Handgepäck und andere Ladungen deponiert werden dürfen. Oder dass das Gewicht aller Sitzgelegenheiten in der Maschine bereits 80 Prozent ihrer Masse ausmacht. Nein, es ist schlicht die Auslastung gemeint. Klingt wohl nicht spektakulär genug für Menschen aus dem Luftfahrtbusiness. Alle anderen lernen daraus: Anders ist nicht automatisch besser (oder in diesem Fall: eindeutiger).

Autor: Christian

Der Verfasser aller Beiträge auf kohlhof.de (außer in der Kategorie "Schmidt, Schanghai")