Das Summe-2-Prinzip

Es ändert sich im Prinzip nichts“, steht fettgedruckt im Anschreiben meines neuen Internet-Providers. Sein Firmenname ergibt, mathematisch interpretiert, die Summe 2, und ich habe ihn mir nicht ausgesucht. Er hat mein bisheriges Tor zum Netz gekauft und dann zum 1. Dezmeber 2009 die Macht an sich gerissen. Wenn Internetdienstanbieter Briefe verschicken, in denen steht, dass “im Prinzip” alles so bleibe, wie es ist, dann kann man wohl schon mal vom Gegenteil ausgehen. Das Drama hat bislang zwei Akte und passt damit ja zum Firmennamen.

Als ich Anfang Dezember wieder mal nach mehreren Tagen nach Hause kam, warf ich arglos den Rechner an und musste feststellen, dass sich im Prinzip nichts geändert hatte: Mails, Surfen und Pingen waren allerdings nicht mehr über meinen Router hinaus möglich. Übers Notebook und die UMTS-Karte schaute ich in mein Mail-Fach. Am 1. Dezember um 0:38 war eine Mail von Summe=2 eingegangen. Dort stand, dass sich im Prinzip nichts ändern würde, aber man sei froh, mich im Kreise der Kunden… Wie man auf so eine Mail ohne Zweitzugang zugreifen können soll, wenn der eigene DSL-Anschluss schon umgestellt ist, das soll mir mal einer erklären.

Immerhin erfuhr ich so, wie ich mich in meinen neuen Kundenbereich einloggen könne. Ein Blick dorthin offenbarte, dass meine DSL-Zugangsdaten, in deren Kundennummer noch der Name eines vorherigen Betreibers integriert war, nun ohne eben diesen Namen einzugeben sei. Also schnell im Router die Zugangsdaten aktualisiert und wieder losgesurft.

Am nächsten Tag lag dann der Brief im Kasten, dass sich im Prinzip nichts ändert. Es war ungefähr der Zeitpunkt, als im Fernsehen zum ersten Mal die neuen Werbespots des Unternehems liefen, in dem der neue firmeneigene Kundenservice-Groß-Wesir schwadroniert, dass er sich das alles selbst mit ausgedacht hat und man stolz sei auf den Umgang mit den Kunden. Bestandteil dieser Strategie ist wohl auch, dass man erst Dinge umstellt und dann die Post verschickt.

Der Tragödie zweiter Teil begann wieder mit einer fettgedruckten Meldung im Browser, anstelle der Startseite las ich unter dem blauen Logo von Summe=2: “Sehr geehrter Kunde, bitte haben Sie Verständis, dass der in Ihrer DSL-Box hinterlegte DNS-Server nicht mehr verfügbar ist. Ändern Sie deshalb die Konfiguration Ihrer DSL-Box. Die Einstellungen des DNS-Servers werden dann wieder automatisch beim DSL-Login übernommen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.”
Ja, bitte. Ich habe dann also mal im Router nachgesehen, welche DNS-Server er von Summe=2 zugewiesen bekommt und habe diese IPs in die Konfiguration des Windows-Netzwerk-Adapters übernommen – alles funktioneirt wieder. Vielleich will Summe=2 die Kunden auf eigene DNS-Server zwingen, aber ein Ping auf meine seit Jahren genutzten bisherigen Server ergab, dass die zu 100 Prozent verfügbar sind. Ärgerlich daran ist vor allem, dass es diesmal nicht mal ne Mail gab. Bislang jedenfalls nicht, aber vielleicht liegt ja nächste Woche ein Brief im Kasten.

Nun denke ich darüber nach, im Prinzip nichts zu ändern – nur den Provider zu wechseln…

Wie wählt sich denn eigentlich die Leserschaft von kohlhof.de für gewöhnlich ins Netz? Freue mich auf Tipps.

Autor: Christian

Christian Kohlhof - Lübeck, Rostock, Schwerin... in dieser Reihenfolge

7 Gedanken zu „Das Summe-2-Prinzip“

  1. Oh, ich würde nicht so übereilt reagieren. Es scheint momentan immer noch recht riskant zu sein, den Anbieter zu wechseln. Und im Licht des nicht Betroffenden scheinen es auch nur Kleinigkeiten zu sein.

    Umstellung Zugangsdaten:
    Das nenne ich mal “optimale” Prozesse :-) Ich würde mal den Kundenservice eine freundliche(!) Mail schreiben und um eine Erklärung bitten. Mal sehen, was zurück kommt. Und vielleicht ist der Brief ja auch im Schnee steckengeblieben?
    Besser wäre es:
    1. Kunden Mail mit Infos schreiben
    2. wenn Kunde immer noch mit alten Daten surft => Brief
    3. wenn kunde immer noch mit alten Daten surft => Umstellen und Anruf abwarten :-)

    DNS-Server:
    Da haben sie es doch genau richtig gemacht. Bevor sie den Server abschalten, werden die Leute informiert, ansonsten würde ja das obige Problem auftreten.
    Die meisten beziehen die DNS Daten eh automatisch. Die bekommen dann davon gar nichts mit.

    Ich nutze übrigens den rosa Riesen und bin sehr zufrieden.

    Solltest Du Log-Daten sammeln, dann kannst Du sie ja mal nach Provider auswerten.

  2. Und dann noch dieser komische Dialekt von dem Summe=2 Honk. Einfach grausam. Der braucht sicher auch nen Weilchen bis er mit seinem Blaumangehilfen vor deiner Tür steht.
    Vielleicht über Kabel Deutschland nen Komplettanschluss nehmen ?
    Habe das hier über unseren regionalen Anbieter mit Glasfaser und 100 Mbit. Das geht ganz gut so weit und Nessum dorma haben die auch nicht in ihrer Warteschleifenmusik ;-)
    Bringt der NDR dann eigentlich auch Sondersendungen zum Schneetauchaos ?
    Oder darf über solches Insiderwissen nicht berichtet werden ? :-)

  3. Das mit dem “Provider wechseln” ist möglicherweise keine gute Idee. Was ist, wenn in einem halben Jahr dann dieser auch von Summe=2 übernommen wird? Dann geht das ganze Spielchen von vorne los :-)

    Wenn nun erstmal alles funktioniert, ist doch prima. Startschwierigkeiten können ja schon mal auftreten.

  4. Mein Ihr, ich war zu aufbrausend, zum empfindlich. Nun, das mag sein – bin wohl tatsächlich sehr empfindlich. Ich werde das alles noch mal überdenken. Es ist nur so: Ich bin vorbelastet.
    Vielen Dank für die Hinweise.

    @HlW:
    Bei Euch tauts? Echt? Hier wirds noch mal kalt, so richtig. Dazu noch ein Nachtrag zu Daisy. Dienstmeldung von AFP: “Sehr geerhte Kolleginnen und Kollegen. Zum Schneechaos in Mecklenburg-Vorpommern sendet AFP auf noch einen Korrespondentenbericht von Andreas Frost.”

  5. Das mit dem DNS interessiert mich jetzt schon mal. Ist der alte stillgelegt und zeigt nur noch auf eine IP, oder blockiert Dein neuer Provider den Zugriff auf andere DNS die er nicht betreibt?

  6. Das waren Strato-DNS. Laut dieser Serverliste gerade nicht mehr erreichbar. Es ging um 194.97.173.124 und …125.
    Bei Strato war ich erst, dann hats Freenet übernommen, dann 1&1.
    Meinetwegen sollen Sie ihre DNS-Server ändern, mir war allerdings die Vorab-Information dazu etwas spärlich.
    Ob der Zugriff auf andere DNS möglich ist, teste ich später am Tag mal.

  7. Also ich bin ganz offensichtlich noch richtig schön altmodisch. Bin ich doch immer noch bei der alten Telekom, noch nie gewechselt, noch nie Schwierigkeiten gehabt und da die Konkurrenz doch echt groß ist, machen sie auch immer alleine was am Preis!
    Ich hatte vor einiger Zeit ein Problem: Es ging nichts mehr, kein Telefon, kein Internet.
    Über Händi bei der entsprechenden Stelle anrufen lassen: keine 10 Minuten später war der Rückruf da. Problem versucht erst mal zu beheben mit so einer kleinen Box, die ganz unterm Tisch hängt (weiß leider nicht mehr den Namen, auch egal). Wieder angerufen. Einen Tag später war der Techniker da, hat im Keller nach relativ kurzer Zeit den Fehler gefunden. Ich war abgeklemmt – wahrscheinlich von so einem Kollegen von 1+1=2 – bestimmt nicht absichtlich, will ich auf keinen Fall unterstellen. Eigentlich sollten nur die neu eingezogenen Leute ihren Anschluss bekommen und dabei ist es wohl passiert. Problem behoben. Vielen Dank Herr Techniker. Super gelaufen. Na, eben Testsieger!

Kommentare sind geschlossen.