Hansesail-Foto-Rausch

Der Bug der "Aida diva" l├Ąsst die Segelschiffe Gorch Fock und Dar Mlodziezy klein wirken.

Traditionssegler wirken imposant. Der Gr├Â├čenvergleich zwischen dem Kreuzfahrer „Aida diva“ sowie der „Dar Mlodziezy“ und der „Gorch Fock“ (hinten) relativiert das alles. Ein wenig.

Hansesail in Rostock – da hat man diese M├Âglichkeiten: 1a.) Man entflieht dem ganzen Wahnsinn mit allabendlich orientierungs-, nutz- und witzlos im Stadthafen herumm├Ąandernden Besoffenen (empfehlenswert, wenn man die weiteren Optionen f├╝r sich ausschlie├čt) 1b.) Man geht tags├╝ber mal durch die H├Ąfen, aber dann sind die Schiffe ja nicht da, aber immerhin Buden mit Duft├Âl, Massagek├Ąfern und Kunst aus Glas…

Jetzt kommt 2.): Man ergattert einen Platz in der Skybar im Hotel Neptun beziehungsweise im Caf├ę Panorama zur besten Kaffee- und Segelzeit und genie├čt einen Hammer-Blick auf das Treiben im Seekanal und vor Warnem├╝nde (empfehlenswert). Ooooder: 3.) Man f├Ąhrt auf einem der Schiffe mit (besonders empfehlenswert).

Nummer 3 war heute nach bestimmt 15 Jahren mal wieder – in diesem Fall sogar berufsbedingt – mein gro├čes Gl├╝ck. Auf dem Segelschulschiff Greif aus Greifswald bin ich mit H├Ârerinnen und H├Ârern von NDR 1 Radio MV mit rausgefahren. Zwischen ein paar Reporter-Einblendungen und dem einen oder anderen netten Schnack an Bord bin ich in eine Art Foto-Rausch gefallen. Hier die Ausbeute. Fazit: Eigentlich ist es ein Wunder, dass bei diesem Gedr├Ąngel auf dem Wasser nichts Schlimmes passiert.
Artikel weiterlesen